OFFLINE - Web- und MedienNEWS

17.11.2013
Dass es in Sachsen keine unabhängige Justiz gibt, ist mittlerweile fast schon so etwas wie eine Binsenweisheit. Auch die, dass der Rechtsstaat im Freistaat Bayern nur noch zum Schein existiert. Passauer Journalist im Visier der Fahnder - Staatsbeamte auf der schnungslosen Suche nach einer sprudelnden Quelle ....

Es gibt mittlerweile allerhand Worte über die Zukunft der Branche. Meist mühen sich hier Chefredakteure ab.
In der Regel haben sie Nichts begiffen: Die sieben Versäumnisse im Journalismus. Lesenswerte Analyse, die in Ihrer Klarheit aus der Reihe fällt.

06.11.2013
Dass das ZDF von der Politik geführt wird, ist nix Neues. "Das war schon immer so". Aber: muß es auch so bleiben?! Staatsferne sieht anders aus.
Über Freundenkreise, Amtsübergabe wie am Hofe und den Bereich Innenpolitik, die seit Jahren schon als CDU-nah gilt.

Top secret1-588x37804.11.2013
Agenten müssen draussen bleiben - über das Wettrennen von Journalisten über Infos von Ed Snowden.

29.10.2013
Ed Snowden. Der Whistleblower, der alles ausgelöst hat. freesnowden.is/donate - Ein guter Mann, der unterstützt werden sollte.

27.10.2013
Sieben Jahre. So lange brauchte es, eh der Bonner Enthüllungsjournalist Marvin Oppong Auskunft vom WDR bekam. Weil er etwas über die Nebentätigkeiten eines Rundfunkratsmitgliedes wissen wollte. Die aufschlußreiche Geschichte findet sich hier: Wie ich einmal vom WDR Auskunft haben wollte. Eine Replik gibt es auch: WDR weist FAZ-bericht zurück. Wer mal einen Einblick in das Geflecht der WDR-nahen Firmen bekommen will - dem sei folgendes Interview empfohlen: Fake beim Dreh. Der 'Trödel-King' alias Roland Beuge - früher der TV-Star des Senders - packt aus.

 

25.10.2013
Der Rücktritt von Rudi Völler, die Verletzung von Michael Ballack, Schneefall in Bayern, ein katholischer Bischoff - ARD-Brennpunkte in den letzten Jahren. ARD-Programmdirektor verhindert Brennpunkt zur Späh-Affäre. Wenn man derart unfähige Verantwortliche hat, braucht sich keiner zu wundern, dass die Glaubwürdigkeit in die Brüche geht.

23.10.2013
Gibs Du mir, geb ich Dir. Strafbefehl gegen TV-Produzenten. Wie beim MDR Aufträge vergeben wurden.

21.10.2013
Auf so eine Sache muß man erst einmal kommen - Weitere fünf Jahre für Frank Beckmann. Da wird der NDR-Fernsehdirektor zu einem Strafbefehl zu 30.000 Euro verurteilt, weil seine Abschiedsparty beim KIKA unter 'Produktionskosten' verbucht war. Und dann bekommt Beckmann einen Anschlußvertrag bei einem der grössten Öffentlich-Rechtlichen Sender. Wie will - zum Beispiel - ein Politikmagazin wie 'panorama' in Zukunft noch die 'Moralkeule' schwingen, wenn der eigene Laden einen Fernsehdirektor mit dieser Vita hat?! 

 

18.10.2013
ENDLICH!! Ein Mäzen mit ausreichend Schotter in den Taschen schießt Geld in eine investigative Journalismus-Website vor - Journalismus im Stil von Silicon Valley. Dahinter steckt: Der nächste Medienmogul. Oder auch ebay-'Erfinder' Pierre Omidar. Viel ist noch nicht bekannt vom neuen Projekt. Die Zeit ist jedenfalls reif! Langsam auch mal in Deutschland!!

Warum in diesem Land so wenig passiert?! Weil das (untere) Mittelmaß an den publizistischen Hebeln sitzt! Wie das Fernsehen Autoren vernichtet - Insiderreport über eine Szene, die den Schuss längst nicht mehr hört.

Einfach uncool - Eine Generation wendet sich vom Fernsehen ab. Warum TV die Kids längst nicht mehr zurückgewinnen kann.

Die bevorstehende TV-Revolution - lesenswerter Hintergrundartikel über eine Branche im Umbruch. Dazu auch: "Das Fernsehen hat das Kino überholt". Auszüge einer brillianten Rede von Kevin Spacey.

Im Internet keimt Hoffnung: Zumindest für diejenige, die für ihre rechercheintensiven Themen immer seltener noch eine couragierte Redaktion finden. Seit knapp einem Jahr sammelt krautreporter.de im Internet Geld für solche Themen. Über 100.000 Euro haben sie schon eingenommen, ein Anfang. "Es gibt eine Zukunft für den Journalismus" - lang lebe das freie Internet!!

13.10.2013
mdr plakatNDR-Fernsehdirektor muss 30.000 Euro Geldbusse zahlen.

09.10.2013
Anklage gegen früheren MDR-Unterhaltungschef.

In den Klauen der Reporter - wie Journalisten eine Flucht nach Europa inszenierten.

Die bevorstehende TV-Revolution - lesenswerter Hintergrundartikel über eine Branche im Umbruch.

Dazu auch: "Das Fernsehen hat das Kino überholt". Auszüge einer brillianten Rede von Kevin Spacey.

Im Internet keimt Hoffnung: Zumindest für diejenige, die für ihre rechercheintensiven Themen immer seltener noch eine couragierte Redaktion finden. Seit knapp einem Jahr sammelt krautreporter.de im Internet Geld für solche Themen. Über 100.000 Euro haben sie schon eingenommen, ein Anfang. "Es gibt eine Zukunft für den Journalismus" - lang lebe das freie Internet!!

 

19.09.2013
3,1 Mio. Euro für Ex-WDR-Intendantin - irgend etwas läuft da schief!

17.09.2013
Videoportal von ARD und ZDF eingestampft - eine gute Botschaft für alle unabhängigen TV-Produzenten.

11.09.2013
"Die Printindustrie hasst sich selbst". Meinungen von ein paar hungrigen Nachwuchskräften, denen eitle Selbstdarstellung noch nicht alles bedeutet!

Youtube, vimeo und netflix rollen die TV-Branche auf. Die mottet weiter vor sich hin. Innovationen sind auch auf deutschen Bildschirmen praktisch nicht mehr vorhanden. "Das Fernsehen hat das Kino überholt". Auszüge einer brillianten Rede von Kevin Spacey. Unbedingt lesen!! Is schon geil.

Die taz setzt sich den nächsten Schuss ins Knie. Erst wurde ein Artikel über die Pädo-Partei 'Die Grünen' nicht gedruckt, jetzt schlägt ein Interview mit dem FDP-Chef Philipp Rösler Wellen. Eine Antwort darauf gibt es schon: Ines Pohl - Fragen und keine Antworten. Gaaanz grosser Journalismus! 04.09.2013
Chaos, Computer und ein Späher - wie sich ein US-Spitzel beim CCC-Kongreß im Dezember 2009 einschlich. "Die Wahrheit auszusprechen, hat Whistleblower ihre Freiheit gekostet". Dankesrede von Ed Snwden zur Verleihung des 'Whistleblower-Preises.

22.08.2013
35 Jahre Haft für den mutmaßlichen WikiLeaks-Informanten Bradley Manning - Amerikas Warnung an alle Whistleblower. Im Hintergrund wirkt weiterhin der Freidensnobelpreisträger und sein militärisch-industrieller Komplex. So ganz freiwillig wird auch Großbritanniens Premier Cameron nicht gehandelt haben, als er die physische Zerstörung von Festplatten in der Tiefgarage des 'guardian' in Auftrag gab. Der Chefredakteur - immerhin - machte mit. "Wir berichten einfach weiter" - tröstlich zu wissen.

Immerhin: es gibt Hoffnung. Zumindest für diejenige, die für ihre rechercheintensiven Themen immer seltener noch eine couragierte Redaktion finden. Seit knapp einem Jahr sammelt krautreporter.de im Internet Geld für solche Themen. Über 100.000 Euro haben sie schon eingenommen, ein Anfang. "Es gibt eine Zukunft für den Journalismus" - lang lebe das freie Internet!!

 

06.08.2013
Nix mehr Woodward and Bernstein. 'Washington Post', eine journalistische Ikone wird verramscht. Oder: Die Kapitulation der Verleger zugunsten von Jeff Bezos. Auch in Deutschland ist es nur noch eine Frage der Zeit bis der physische Zeitungsmarkt zusammen bricht. Brauchen wir noch Tageszeitungen, und wenn ja, welche? Eine Frage, aufgeworfen im aktuellen SPIEGEL, die sich so eigentlich gar nicht mehr stellt ....

04.08.2013
Intendanten von ARD und ZDF haben üppige Nebenverdienste - manche bekommen den Hals einfach nicht voll ....
31.07.2013
Schöne bunte Folien: XKeyscore: NSA tool collects 'nearly everything a user does on the internet'.

Top secret1-588x37830.07.2013
US-Gericht verurteilt Bradley Manning wegen Spionage. Außerdem wegen fünffachen Diebstahl und Computerkriminalität. Der Vorwurf der 'Unterstützung für den Feind' wurde fallen gelassen.

29.07.2013
"Die Geheimdienste wollen alles". Gespräch mit einem 'Guardian'-Reporter, der Edward Snowden in Hongkong eine Woche lang getroffen und interviewt hat. Zwei Whistleblower erzählen - über Wut, Mut und Konsequenzen. In den nächsten Tagen wird das Urteil gegen Bradley Manning bekannt gegeben ....

Rette sich wer kann - wie man als Journalist heute eine Zukunft hat. Kämpft! - wie der Journalismus von Morgen aussehen kann ....

Keine 50-Prozent Bahncard mehr, verbilligte Flüge und der Telefonspartarif wurden auch gestrichen. Dennoch bieten zahlreiche Unternehmen - nach wie vor - erheblichen Rabatt für Journalisten an. Darf's ein bischen weniger sein - warum die Diskussion über die Presserabatte erst noch geführt werden muß. Und: Warum die Glaubwürdigkeit der Medien international leidet.

17.06.2013
Bissiger Journalist versus Pressesprecher. Der 'Fall Wulff' schlägt auch mehr als ein Jahr publizistisch hohe Wellen. Mitschnitt einer Podiumsdiskussion, die in einer Schärfe geführt wurde, wie es sie unter 'Kollegen' in dieser Branche nur selten gibt ....

10.06.2013
Mutig und wichtig - "Ich erwarte nicht mein Zuhause wiederzusehen."
Obamas Jagd auf die Wachhunde - das wahre Gesicht des Friedensnobelpreisträgers.

Übergriffe auf deutsche Journalisten. Von der FAZ, über RTL bis hin zur 'Jungen Welt'. Kein Thema für ZAPP, keines für MONITOR. "Einfach mal die Klappe halten" - wenn die Pressefreiheit ausgehebelt wird.

Schweigen und Lügen - wie TV-Sender und andere Medien über die Proteste in der Türkei berichten.

"Das Besondere wird nicht gewollt" - Interview mit dem Dokumentarfilmer Klaus Stern. Über No-Comment-Werke, die Vorlieben in den TV-Redaktionen und wie es ist, Filme im Selbstverlag herzustellen.  

"Hi Bradley, ich bin Dan Ellsberg" - starkes Interview mit dem Mann, der 1971 die 'Pentagon-Papiere' zum Vietnam-Krieg öffentlich gemacht hat. Über den Mut (und die Motivation) von Whistleblowern, spätes Engagement und warum Obamas Politik nicht besser als die von Bush ist. Obamas Angriff auf die Pressefreiheit - update einer Geschichte, die noch lange nicht zu Ende ist ....

Treffender kann man die Machart der - zunehmend inhaltslosen - Politikmagazine nicht beschreiben:


18.05.2013
Rudolf Scharping fing damit an, dann kam die FDP, jetzt schließlich die Fernreisende und CSU-Bundestags- abgeordnete Dr. Dagmar Wöhrl. Sie alle machten Recherchen von Journalisten öffentlich, bevor diese ihren publizistischen Scoop landen konnten. "SZ-Leaks" - Die Suche nach einem Skandal. Stellt sich die Frage: soll man in Zukunft auf solche Mails verzichten?!

Wann bleibt ein Foto ein Foto, wann wird es zur 'Malerei'?! So heftig wie selten, wird das 'World Press Foto Of The Year 2012' diskutiert. Was rauskommt, wenn man ein Licht erzeugt, dass es in Gaza in der Regel nicht gibt.

Hoffen auf 20 Zuschauer - Dokumentarfilme boomen. Zuerst laufen sie jedoch im Kino. 20.000 Zuschauer insgesamt gelten schon als Erfolg. Warum nicht gleich im Netz, warum nicht gleich im Fernsehen?! Bloss weil die Förderrichtlinien es so wollen?? Dann vergesst diesen Behördenquatsch!!

15.05.2013
Das Ganze erinnert an den legendären Watergate-Skandal, der letztendlich US-Präsident Richard Nixon zu Fall brachte. 20 Anruflisten von AP-Journalisten wurden heimlich gecheckt. Das Ziel der Behörden war es, den Informanten für eine brisante Story zu finden. US-Medien entsetzt über staatliche Spitzelei . Die Administration von Friedensnobelpreisträger Barak Obama und ihr Verständnis von Pressefreiheit.

Champagner bis zum Abwinken - Reise- und Autojournalisten. Sie treiben es am Buntesten. Wie bunt zeigt nun ein Prozeß in Köln. Dort wird eigentlich etwas anderes verhandelt. Nebenbei wird bekannt, wie der Konzern Mazda wohlmeinende Artikel und Beiträge regelrecht gekauft hat. Im Privatjet nach Übersee, zum Vergnügen in den Busch.

Das Ministerien ungern Auskunft geben, ist nichts Neues. Das Informationsfreiheitsgesetz hat daran kaum etwas geändert. Mit allerlei Verfahrenstricks werden Auskünfte verzögert oder unendlich teuer gemacht. Behörden tuen sich mit Informationsfreiheit schwer - Eine Bilanz nach gut sechs Jahren.

Interessanter Film des Medienmagazins ZAPP über Journalisten, die als Politiker gestalten wollen. Und ganz nebenbei wird mit dem völlig unsinningen Satz aufgeräumt, nachdem sich Journalisten nie gemein machen sollten. Mit einer Sache. 19.03.2013
Die Wahrheit starb zuerst. Mit ihr ging die Glaubwürdigkeit.
Zehn Jahre nach Beginn des Irak-Krieges sind die etablierten US-Medien in keinem guten Zustand.

15.03.2013
Das Honorar hängt von der Quote ab - wie die Talkshow Einladung einer ehemaligen 'Eisprinzessin' zum Rücktritt der gesamten Redakteursvertretung und zum Chaos im WDR führte.

MDR entlässt KIKA-Programmgeschäftsfüherer. Der will nun 'auspacken'. Über den MDR und seine Indendantin.

Ein ehemaliger DDR-Bürgerrechtler, der es zum Chefredakteur 'geschafft' hat. Der mittlerweile ein SPD-Parteibuch besitzt, auf die Pressefreiheit pfeift. Der seinem SPD-Ministerpräsidenten zu Diensten ist. Seltsames geschieht im Rundfunk Berlin-Brandenburg. Dazu ein Film der ZAPP-Redaktion. Vorausgegangen war eine SPIEGEL-Geschichte: Redakteure des RBB klagen über Einmischungsversuche der Politik.

28.02.2013
"Wenn Du gehst, dann geht nur ein Teil von mir ...." - Neues aus der 'Causa Frank Beckmann', dem immer noch amtierenden Fernsehdirektor des NDR.
Feiern über Gebühr - Ermittlungen zum KiKA-Fest. Gutes, notwendiges und souveränes Stück der Redaktion ZAPP.

Mutiger, schärfer, radikaler! Was sich am Öffentlich-Rechtlichen Altenheimfernsehen ändern muss.

Dr. Schavan, Bundespräsident Wulff, Dr. zu Guttemberg. Als es in ihren Fällen darum ging, die journalistische Pflicht zu erfüllen, waren viele überregionale deutsche Tageszeitungen geradezu handzahm. Das mag damit zusammenhängen, dass zu viel persönliche Nähe korrumpiert, manche 'Journalisten' bereits Teil des politischen Systems geworden sind. Wie sehr, zeigt Folgendes: "Ganz auf Linie mit den Eliten". Oder warum man um sinkende Auflagen nicht trauern muß.


14.02.2013
"Es ist bei vielen dieser Dinge so, dass man hinterher mehr weiß als vorher." So rechtfertigt die Frankfurter Staatsanwältin Doris Möller-Scheu die Durchsuchung bei Pressefotografen. Das Interview, mit dem NDR-Medienmagazin 'ZAPP' ist entlarvend. Es zeigt - unter anderem auch - wie Ermittler vorgehen, wenn einer der Ihren Ziel einer Attacke geworden ist.  Da werden Polizei-Videobänder nach Fotografen durchsucht, Journalisten regelrecht gescannt. Der gesamte ZAPP-Beitrag findet sich hier. 

07.02.2013
Acht Journalisten im Fadenkreuz des Staates. Fotoreporter, die für die taz, Tagesspiegel, Spiegel, Frankfurter Rundschau, Financial Times Deutschland, Neues Deutschland, Potsdamer Neueste Nachrichten, Junge Welt, BZ Berlin, Bild und die Nachrichtenagentur dpa gearbeitet haben. Ermittler, denen das Grundrecht auf Pressefreiheit egal ist, die sich nicht um Zeugnisverweigerungsrecht und Beschlagnahmeverbot kümmern. Strafverfolgung: Warum wir keine Bilder rausgeben. Unterdessen sickert durch: die Aktion soll ein Versehen der Staatsanwaltschaft gewesen sein. Weil sie davon ausging, dass die Journalisten linke Szenefotografen gewesen sein. Behörden haben wohl bewusst Journalisten durchsucht - Details zu einem Fall, der an das Vorgehen in Diktaturen erinnert.

autonome06.02.2013
Ein Richter, der etwas abzeichnet, findet sich im 'Rechtsstaat' immer. Den schwersten Angriff auf die Pressefreiheit seit Jahren gab es heute in fünf Bundesländern (Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Berlin und Brandenburg). Bei acht Fotografen, die auf einer Anti-Kapitalismus-Demonstration am 31.03.2012 in Frankfurt/Main Bilder gemacht hatten, wurden heute die Wohnungen durchsucht. Dabei wurden ihre Computer nach Fotos von dieser Demonstration durchforstet. 

Bundesweite Razzia bei Fotografen - LKA und BKA waren im Einsatz. Es betrifft zwei freie Fotografen des Berliner Tagesspiegel und zwei, die auch für die Taz unterwegs sind. In eigener Sache - sicher findet sich irgendwann auch ein Richter, der diese Polizeiaktion für unrechtmäßig erklärt. So lange arbeiten die Beamten allerdings mit dem Material. Die DDR läßt grüßen! 

28.01.2013
Das ist doch mal eine gute Nachricht: WDR schreibt Intendantenposten öffentlich aus.

26.01.2013
Monika Piel hört vorzeitig als WDR-Intendantin auf. Manche Pressemitteilungen kommen nicht zufällig am späten Freitag Nachmittag. Die Herrscherin tritt ab - ist zu hoffen, dass der Nachfolger diesmal nicht per Akklamation bestimmt wird. 

medienweblog18.01.2012
Man muß Maybritt Illner nicht unbedingt mögen, doch was das ZDF da am Donnerstag Abend ausstrahlte, zeigte:
so sieht  Souveränität aus. Da wird in einer aktuellen Diskussion über den Sinn und die Berechtigung der Rundfunksteuer der eigene Intendant maßgenommen. Bei der ARD sieht (und hört) man derartiges nicht - Wie ARD und ZDF über sich selbst berichten.    

 

Stichwort: Talk-Shows. In der ARD könnte man so eine Sendung - wie die am Donnerstag im ZDF - gar nicht machen. Weil die Moderatoren, eben selbst Produzenten der eigenen Sendung - und damit befangen - sind. Sich nebenbei noch kräftig in den Archiven der ARD bedienen. 

ZAPP: NDR-Programmdirektor auch Beschuldigter im neuen Kika-Ermittlungsverfahren. Als gebe es kein anderes Personal. Passend dazu auch folgender Film: Rundfunkbeitrag - Wo bleibt die Transparenz? 

Die ARD muß ihr Profil schärfen - sinnvoller Beitrag in einer überfälligen Diskussion.
"Ein Beitrag zur Funktionsfähigkeit der Gesellschaft" - so viel Überheblichkeit war selten!!
Die Schimäre von der 'Informationsoffensive' der ARD - wenn die Vorsitzende das eigene Programm nicht kennt.

Fanfare, 20 Uhr, die Welt steht noch. Mehr nicht. Dass die 'Tagesschau' die schlechteste Nachrichtensendung im deutschen TV ist, ist mittlerweile eine Binse. Betäubende Nachrichten und Volkserziehungs-TV - wenn nur noch der Wetterbericht von allgemeinen Interesse ist ....

 

 

TV weg, Verlage weg, Zeitungen weg. "Das Internet ändert alles". Das ist tröstlich zu wissen!!

Dokumentarfilm: "Das ist ein gefährliches Hobby". Oder auch: Kreativität zum Dumpingpreis.

Endlich frei. Ein Glück, dass es in Sachsen noch politisch-unabhängige Richter gibt.

Wieso Anne Will? Wieso nicht?! Am Besten alle rausschmeissen.
Das spart ne Menge Geld und macht Platz für sinnvolles Programm.

kef talksendungen ard zdf

 

06.12.2012
"Die hundert sind angekommen. Vielen Dank". Auszüge aus dem SMS-Verkehr vom 'Journalisten-Handy'. Zwischem einem Chefreporter und seinem Berliner LKA-Kumpel.  ".... grob unverhältnismässig und rechtswidrig". Durchsuchung bei der Berliner Morgenpost - die Sichtweise der Springer-Redaktion.

02.12.2012
Auch wenn die Berufsverbände (reflexartig) zetern, so ganz unbegründet kann die Durchsuchung bei Springer nicht gewesen sein. "Berliner Morgenpost" bezahlte Beamten als Bodyguard - Erklärungsversuche, die reichlich bizarr wirken. Einblicke in eine Redaktion, deren Mitarbeiter mit dem renommierten 'Wächterpreis der Tagespresse' 2012 ausgezeichnet wurden. medienweblog

Die Story machte Schlagzeilen: Luxusreisen des Thyssen-Managers auf Firmenkosten. Die FAZ hat Konsequenzen gezogen und benennt die Reisen zukünftig, als das was sie sind - PR-Trips um die Seiten zu füllen. Auch beim Großkonzern ist man nachdenklich geworden: Vorstands- angelegenheiten ThyssenKrupp AG. Es geht doch! 

 

Beim Bush-Besuch 2002 hatte sie beim Koordinieren der Proteste eine zentrale Bedeutung. Auch die Anti-G8-Demonstrationen im Juni 2007 rings um Heiligendamm liefen nicht ohne ihre mediale Begleitung ab. Nun sind die Zeiten aber nicht mehr so und 'indymedia germany' von 100 auf 15 Beteiligte geschrumpft. Vom modernen Netz überholt - manchmal braucht mal halt einen verdammt langen Atem ....

20.11.2012
Gruner + Jahr stellt 'Financial Times Deutschland' ein. Der Anfang vom Ende - Das Konstrukt Tageszeitung ist überholt. Letzte Woche die FR, weitere werden folgen. Als Kandidaten gehandelt: 'junge welt' und das 'neue deutschland'. Arm und nicht mal sexy - Warum gerade linke Zeitungen so große Probleme haben. Auch ein anderes Medium steht am Rand: Deadline für indymedia Deutschland. Keine Sorge: interpool.tv wird es auch weiterhin geben ....

14.11.2012
Letzte Woche Mittwoch Morgen in einem Hotel. Der Griff zu den ausgelegten Zeitungen. Auf einer auf der Titelseite der Scherenschnitt von Obama und Romney. In der Mitte ein weißer Fleck. Der neue Präsident zum Ausschneiden. Im Inneren der Zeitung nix zu den aktuellen Champions-League-Spielen vom Vorabend. Wozu braucht man eine Zeitung noch?!
Das Blatt hat sich gewendet. Warum die Insolvenz der 'FR' nicht die letzte sein wird.

Eine verbreitete Unsitte sind Journalistenreisen, finanziert von Behörden, Konzernen und Unternehmen. Luxusreisen des Thyssen-Managers auf Firmenkosten. Mit den 'Kollegen' von FAZ, der Rheinischen Post,  des Tagesspiegel, der NRZ und der Süddeutschen Zeitung im Schlepptau.

 


01.11.2012
Einst wurde er als das neue TV-Medium in der Arabischen Welt gepriesen. Eins, bei dem man die Aufstände in Tunis und Kairo faktisch live erleben konnte, dass auch in Libyen immer hautnah dabei war. Die Insel des Scheichs- wie Al Dschasira seine Unabhängigkeit verliert.

 

08.10.2012
Da waren die Richter aber gnädig - Bewährungsstrafe für frühere NDR-Fernsehspielchefin Doris Heinze.
Lesenswerte Hintergründe zu diesem Korruptionsverfahren gibt es hier: Der fast normale Wahnsinn.

Nichts als die Wahrheit. Hans Hoff hat im neuen Journalist ein paar bemerkenswerte Thesen aufgestellt. Er spricht (aus Erfahrung) über Redaktionen, bei denen die Story schon vor der Recherche feststeht, räumt mit dem 'Mythos Interview' auf. Er empfiehlt Parteitage künftig zu ignorieren und bezeichnet journalistische Objektivität als das was sie ist. Eine Fiktion für Medien-Seminare. LESENSWERT!!

Steuerbetrug bei TV-Star Trödelking: Was versteckt der Sender? Sollte die Geschichte des Blogs derwesten-recherche.de so stimmen, dann kommt auf die Öffentlich-Rechtlichen der nächste handfeste Skandal zu. Bestes Recherchefeld für die Medienjournalisten der Republik.

Es geht doch! Nachdem sich die Spitze der Ergo- Versicherung lang geziert hat, Details der 'Lustreisen' ihrer Vertreter zu veröffentlichen, setzt sie jetzt im Netz Akzente. Auf einer Webseite mit der Überschrift Transparenz/Fehlverhalten ist nun auch der interne Revisionsbericht der Wettbewerbsreise nach Budapest im Jahr 2007 (pdf) zu lesen. Ab Seite 10 ff wird es spannend. Über die Prostituierten im Gellert-Bad ....

Jung, willig und trotzdem ohne Job - Ausbeutungsmaschine Journalismus. Über Moralapostel, die selbst gegen jede guten Sitten verstoßen. "In Zukunft wird sich der Journalismus nicht mehr am Markt allein behaupten können" - Ansichten zur einer Branche im Umbruch.

medienweblogDie Lustreisen der Ergo-Vertreter. Details dazu will der Versicherungskonzern nicht veröffentlicht sehen: Ergo bremst Transparenz mit juristischen Mitteln. Im Auftrag des Milliardenunternehmens angeheuert: Gernot Lehr. Der Anwalt, der schon den ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff vertreten hat. Auch der DOSB-Chef Thomas Bach zählte schon zu seinen Mandanten. 

Crowdfunding - eine sinnvolle Sache, die in Deutschland immer mehr Anhänger findet. Mit ihr können Musiker, Filmemacher und andere Lebenskünstler - wenn sie Glück haben - ihre Projekte finanzieren. Es tummeln sich jedoch zu viele Anbieter auf dem Markt - Das leise Sterben der Crowfunding-Plattformen

Bezahlte Inhalte - Verlage diskutieren über Paywall
. Wie die Mayors überleben wollen ....
Mühsam ernährt sich der Kreative - sechs Beispiele, wie im Netz Geld verdient werden kann.  Wie steht es eigentlich um den neuen Sport Crowdfunding? Gute Zusammenfassung eines nicht mehr so neuen Trends. Journalismus als Hobby, der Reporter als Eintreiber von Fördergeld? Am Ende soll auch schon die Kasse stimmen - im Fotojournalismus ist dies schon längst üblich.

Escortservice vom Dienst - erhellende Einblicke in eine Szene, in der 'Journalisten' Marionetten gleich von bundesdeutschen Diensten an Leinen geführt werden. Beispiele gefällig?! Die Süddeutsche vom Bundesamt, der Tagesspiegel vom Berliner Landesamt, das ZDF vom BKA, der Focus vom BND ....

Betrug im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen. Und keiner will etwas mitbekommen haben. Frühere NDR-Chefs von Heinze: Wußten nichts von Pseudonymen.  Der Prozeß wurde bis in den August verlängert.
10.07.2012 - 18:39 update
Merkel-Freund profitiert von Merkel-PR - wenn eine CDU-Hand die andere wäscht ....

Einen journalitischen Scoop kann man nicht planen. Gute Verbindungen, Hintergrundwissen, Beharrlichkeit, Gespür und ein wenig Glück gehören dazu, eine Enthüllung zu landen. Ein anonymer Briefkasten hilft da nur bedingt: Schreib mal wieder! Interessant auch zu lesen, dass es mit der vollmundig angekündigten 'Enthüllungsplattform' openleaks wohl nichts mehr wird. Eine andere Plattform steht in der Kritik: "WikiLeaks hat sich mit den Regierungen verbündet".  Dabei täten profunde Hintergrundinformationen not: Der NSU und das Versagen des Journalismus. Wie der Zufall es will, erscheint dann im Netz eine Webseite mit Dokumenten zum DOWNLOAD: nsuleaks.wordpress.com .

Jedes Jahr gibt die Initiative Nachrichtenaufklärung, für die Studenten von drei Hochschulen verantwortlich zeichnen, die Top-10 der vernachlässigten Themen in den Medien heraus. Diesmal geht es u.a.um 'Keine Rente für arbeitende Gefangene', 'Die undurchsichtige Industrie humanitärer Hilfe' und 'Gekaufte Kundenbewertungen im Internet'.

06.07.2012
Bestechlichkeit und schwere Untreue. Drei Jahre nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe steht die ehemalige NDR-Fernsehspielchefin Doris Heinze in Hamburg vor Gericht. Mit ihr der Ehemann und die ehemalige Geschäftsfühererin einer Münchener Produktionsgesellschaft. "Frau Heinze hat Karrieren gemacht" - fünf Verhandlungstage - den nächsten am 13. Juli -, die in der Beweisaufnahme sicher interessant werden können.

"Seien sie lästig, kritisch, unbequem!", "Werden Sie Multimedia-Journalist" und "Gehen Sie ins Ausland!". Zehn Überlebenstipps für Jungjournalisten, die sich gewaschen haben. Die aber auch zeigen, wie die Anforderungen (und die Chancen) gestiegen sind. Dennoch: Programmierer muß man nicht werden.

Jedes Jahr gibt die Initiative Nachrichtenaufklärung, für die Studenten von drei Hochschulen verantwortlich zeichnen, die Top-10 der vernachlässigten Themen in den Medien heraus. Diesmal geht es u.a.um 'Keine Rente für arbeitende Gefangene', 'Die undurchsichtige Industrie humanitärer Hilfe' und 'Gekaufte Kundenbewertungen im Internet'.

Der 'Fall Guttenberg' war das innenpolitische Top-Thema im Frühjahr 2011. Maßgeblich zur Demission des wissenschaftlichen Betrügers hat dabei das GuttenPlag beigetragen. Eine neuartige Form der Recherche im Netz, die die arrivierten Journalisten in den Redaktionsstuben ihre Grenzen aufzeigte. Schwarmgedanken - lesenswerte Informationen über eine Form der investigativen Recherche, die durchaus Zukunft hat. (Link via danieldrepper.de)

Der Rücktritt des US-Präsidenten Richard Nixon - es ist das Paradebeispiel für die Wirkung von Enthüllungsjournalismus. Zwei, die maßgeblich an dieser Geschichte mitgeschrieben haben, geben auch 40 Jahre später noch keine Ruhe. Nixon soll lage vor Watergate Gegner ausspioniert haben - der neueste Coup von Carl Bernstein und Bob Woodward.

"Effekthascherei", "Themendopplungen" und unwissende Gäste, die nur aufgrund ihrer 'Prominenz' im Studio sind. ARD kritisiert die eigenen Talkshows.  In dem Thesenpapier des NDR-Programmausschusses - das sich im Wortlaut auf bild.de findet - wird massiv Kritik geübt. Es bemängelt, dass die Sendungen "unpolitischer geworden" sind. Fordert, dass die Auslagerung der Shows in Produktionsgesellschaften auf den Prüfstand gehört.

07.06.2012
Prozeß gegen Ex-NDR-Fernsehspielchefin Heinze im Juli - die Mühlen der Justiz mahlen manchmal langsam.

Transparenz in eigener Sache: nr-Vorstand zu falschen Tatsachenbehauptungen in Massenmails und Online-Veröffentlichungen.

03.06.2012
Zum ersten Mal wurde die Tagung von netzwerk recherche auch im Internet zeitnah dokumentiert. Da finden sich Ansichten zum journalistischen Handwerk, zum Zustand der Investigativen Dokumentation und wie man im Ausland als freier Reporter überleben kann. Neues auch über die Finanzen - Netzwerk Recherche spürt Skandalfolgen: Minus von mehr als 157.000 Euro eingefahren.

nr 2011 3
Faksimilie: Die Sponsoren des eingetragenen Vereins (2010)

01.06.2012
Fingierte Rechnungen, umgeleitete Spenden und prominente Austritte. Pünktlich zu seiner Jahreskonferenz ist das netzwerk recherche e.V. wieder im Gespräch. Immerhin: einige Sponsoren sollen abgesprungen sein.

Militärzensur und Ermittlungen gegen investigative Reporter. Jetzt droht einem Journalisten sogar Haft - Gezielte Einschüchterung. Warum Israel in Sachen Pressefreiheit keine Demokratie ist.

30.05.2012
Er klagt und klagt und klagt - Assange im Opfermodus. Mittlerweile ist seine Idee ein Trümmerhaufen.
Von wikileaks geht längst keine Gefahr mehr für die Mächtigen aus.

Er war die rechte Hand des britischen Premierministers - Camerons Ex-Pressechef verhaftet. Jetzt sieht sich Andy Coulson des Vorwurfes der eidlichen Falschaussage ausgesetzt. Die 'Murdoch-Story' zieht weiter ihre Kreise.

Das Programm - in Teilen - weichgespült, keine nachhaltigen Innovationen für die ARD. Die erste Amtszeit der WDR-Intendantin Monika Piel war vor allem eines: Hauptsache Ruhe. Warum wurde die aktuelle Intendantenwahl vom Rundfunkrat nicht öffentlich ausgeschrieben?!
10.05.2012
Wichtiger als das Lamentieren, wer warum und weshalb welchen Preis zu Recht oder zu Unrecht bekommen hat, ist die Diskussion über die Zukunft des Journalismus. Da hilft es auch nicht, irgend welche 'Investigativ-Units' zu gründen, deren Sinn vor allem in Eigen-PR besteht. Recherchieren sollte jeder Journalist. Das ist das Wesensmerkmal unseres Jobs.

Wie die Zukunft im Internet aussehen sollte, darüber gehen die Meinungen auseinander: Paywalls - oder die Mär vom digitalen Reich. Andere setzen auf Qualitätjournalismus - Die letzte exklusive Ware im Journalismus: Komprimierte Zeit. Andere haben noch gar nix vor:

 

22.04.2012
Millionen zur Verfügung, um investigativen Journalismus im Internet zu machen. Ein Traum. In New York - bei ProPublica - ist dies Wirklichkeit. Das Sondereinsatzkommando im Netz - wann kommt das deutsche Pendant?!

Im Spiegel-Verlag gibt es gerade ein wenig Knatsch. Es geht um den Online-Ableger des Magazins, der ein Eigenleben führt, dass nicht jedem passt. "Spiegel"-Chefredaktion: Heftiger Gegenwind für Georg Mascolo.  Kommt bald die Online-Bezahlschranke?  Oder - 'New York Times' - das falsche Paid Vorbild.

VIDEO: 'The Bang Bang Club' - Der Trailer zum Film - Jetzt auch als DVD!



13.04.2012
Publizistische Eigeninitiativen haben es schwer. Vor allem, wenn sie sich presserechtlicher Klagen ausgesetzt sehen. CharityWatch.de stellt Arbeit ein oder Die Spendenmafia und ihr erstes Opfer. Auch eine Internetzeitung wird wohl nicht mehr weiter machen. Unabhängig in die Pleite - das Abflauen des Protestes um Stuttgart21 und die Folgen.

Sie war der grösste Doku-Publikumserfolg im Fernsehen seit langer Zeit. Die Aussagen von Margot Honecker gegenüber einem Fernsehteam. Ohne Zustimmung seien die Aussagen erfolgt, heißt es nun.  NDR wehrt sich gegen Vorwürfe aus Honeckers Ecke.

05.04.2012
Carl Bernstein und Bob Woodward - die Namen der beiden 'Washington Post' Reporter sind unverkennbar mit der Aufdeckung der 'Watergate-Affäre' verbunden. Ihre hartnäckigen Recherchen führten - unter anderem - zum Rücktritt des amerikanischen Präsidenten Richard Nixon. Der Spielfilm mit Dustin Hofmann und Robert Redford ist legendär. Am Ursprung moderner Polit-Skandale - jetzt will einer der Hauptdarsteller eine Dokumentation produzieren.


Die Idee ist so neu nicht - ARD und ZDF investieren in neues Online-Videoportal. Mit dabei auch ein Kirch-Erbe und zwei Produzentenfimen. Spannend zu hören, was die Zuschauer sagen, wenn man sie ein zweites Mal 'schröpft'.

"Nicht mehr zeitgemäß". So begründeten Unternehmen wie 'Die Bahn' und 'Air Berlin' die überfällige Abschaffung ihrer Presserabatte. Warum sich andere Konzerne vor diesem Schritt 'zieren', zeigt ein Film des NDR-Medienmagazins ZAPP. Vergünstigung: Presserabatte am Ende?

27.03.2012
Hinter den Kulissen des Fotojournalismus - Bilder aus den besetzten Gebieten, nah und bedrohlich. Ändert man den Bildausschnitt - sieht man vielleicht gar ein anderes Foto - so wirkt die Situation komplett anders. Wie Pressefotos die Wirklichkeit manipulieren - Shots von einem der Brennpunkte der Welt.

VIDEO: Photoreporter in Krisengebieten

Dieses Video als WMV-Datei zum Download.

Die Guillotine-Wirkung - lesenswerter Hintergrundartikel über den Niedergang des Dokumentarischen in der ARD.

22.03.2012
Sie gelten in Deutschland nicht selten als Verräter und Denunziatoren. Insider, die einen Mißstand öffentlich benennen, sich um Loyalität - um des lieben 'Betriebsfrieden willen - nicht scheren. mdr plakatSeit Jahren diskutiert man ihre rechtlich Absicherung, seit Jahren passiert wenig. "Selbst prominente Politiker im Bundestag halten Whistleblowing für eine Art von Denunziation" - Interview mit einem Bundesrichter.

Sie sitzen in den Rundfunkräten, sorgen für vorauseilenden Gehorsam. Unabhängig?!
Politiker in ARD und ZDF - warum das System beseitigt gehört.

Der nächste, der dritte Prozeß. Staatsanwaltschaft Erfurt erhebt erneut Anklage im KIKA-Prozeß. Es geht um einen 46.000 Euro-Ausflug nach Las Vegas und eine 7.000 Euro-Einladung zu einem DFB-Pokalendspiel. Und wieder steht der Mitteldeutsche Rundfunk im Mittelpunkt.

Springer ächtet den Presserabatt - eine notwendige Initiative!! Wann folgen die anderen?!

NACHAHMENSWERT:
- airberlin gewährt künftig keine Journalistenrabatte mehr / - Verkauf der Journalisten BahnCard endet am 15.04.2012

Wenn plötzlich und unerwartet das erfolgreichste Blog des Goethe-Institutes OFFLINE gestellt wird, dann wird man hellhörig. Die einen reden von Zensur, andere von Feigheit. Die Institutsleiterin in Cairo spricht von einem notwendigen Relaunch. Dieser soll im April beendet sein, das Blog dann wieder online gehen. Seltsam nur, dass der Relaunch von 'Transit' schon längst stattgefunden hat. Warum das Goethe-Institut ein Blog zum Arabischen Frühling abschaltete - ein weites Betätigungsfeld für Medienjournalistenaegypten1.Foto: Amen Demos - Tharir-Clashes Dez. 2011

26.01.2012
Es ist durchaus bemerkenswert, mit welcher Intensität sich die 'tageszeitung' an der Bild-Postille abarbeitet. Dabei hat der jüngst veröffentlichte Mailverkehr zwischen beiden wirklich etwas Erhellendes - Wulff schickte Dickmann Weihnachtspost. Hinter der lapidaren Schlagzeile verbergen sich Details zu den direkten Anfragen an den Bundespräsidenten. Die Antworten sind von seinem ehemaligen Pressesprecher Olaf Glaeseker und geben einen interessanten Einblick in das Management des höchsten Mann im Staat. wulff urlaube

23.01.2011
Luft nach oben - das 'netzwerk recherche' im Wandel. Interview mit der neuen Vereinsspitze.

mdr plakat20.01.2012
"Milva verlangt's in bar!" - der mdr vor Gericht.

Kampagnenjournalismus?! "Augstein hätte den Wortlaut veröffentlicht" - wenn der Beissreflex die Sinne vernebelt.

Der 'Fall Wulff' war nicht der erste Scoop eines Blättchens, dem kaum einer investigativen Journalismus zugetraut hat. Bereits am 26. November 2009 titelte BILD: 'Hat Minister Jung die Wahrheit verschwiegen?'. Zitiert wird aus einem geheimen Feldjägerbericht für dessen vollständige Veröffentlichung im Netz wikileaks später viel Anerkennung bekommen wird. In der Folge der Springer-Enthüllung tritt Franz Josef Jung als Minister zurück. Ein Untersuchungsausschuss zur 'Kunduz-Affäre' wird eingesetzt. Es ist eben diese Kunduz-Story, die 2010 für den Henri-Nannen-Preis - Kategorie Investigation - (nach)nominiert wird. Mauschelei und schlechter Stil - sogar die taz berichtet darüber. Der Fall Wulff ist kein Stoff für eine "Basta"-Politik - über die Rolle der Presse in der Demokratie.

18.01.2012 - 17:03
Lange angekündigt, jetzt online: die Anworten des Wulff-Anwaltes Gernot Lehr auf die Fragen von Medien.
239 Seiten im pdf-Format. Ganz frisch zum DOWNLOAD!

antworten wulff lehr
05.01.2012
Wir erleben eine gesellschaftliche Explosion - in der arabischen Welt. Dabei ist immer die Rede von einer 'Facebook-Revolution', fälschlicherweise. Welche Rolle die Medien wirklich spielten und spielen, darüber gibt dieses interessante Interview mit Al Dschazira-Korrespondent Aktham Suliman Auskunft.

18 Uhr dudelte das Wulff-Interview mit ARD und ZDF gestern bereits in voller Länge über den internen Hauskanal der Bundespressekonferenz. Das gemeine Volk mußte mehr als zwei Stunden warten. Ein Unding, meint nicht nur 'Blogger' Markus Beckedal, der das Interview als Audiodatei gegen 18:40 Uhr online setzte. Richtig so!

"Morgen früh werden meine Anwälte alles ins Internet stellen." Groß angekündigt hat Christian Wulff dies gestern im Interview. Was man nun lesen kann, ist eine als Pressemitteilung bezeichnete 'Zusammenfassende Stellungnahme'.
Mehr nicht. Keine Dokumente, nix, gar nichts.

22.12.2011
Der Whistleblower schweigt - zur Zeit läuft in Washington der Vorprozeß gegen Bradley Manning.
Auch eine andere Person spielt am Rande eine Rolle - US-Regierung diskutiert über Assange-Anklage.

Die BILD ging voran, obwohl andere die Story auch im 'Köcher' hatten  - Wie der STERN einen beträchtlichen Scoop verpasste. Es ist die Aufgabe von Journalisten hintergründig zu berichten - "Keine mutwillige Skandalisierung von Wulff".

66 Journalisten getötet - auch in Ländern wie Pakistan, Libyen und Mexico ist es gefährlicher geworden.

nogales
Der Fotograf Kai Wiedenhöfer bei seiner Arbeit in Nogales, Mexico.

05.11.2011
Der mdr hat zwar eine neue Intendantin, aber immer noch reichlich Probleme mit seiner jüngsten Vergangenheit.
Brisante Beichten zum Schmiergeldsumpf - plötzlich fangen zahlreiche Verdächtigte - und ein bereits Verurteilter -  im KIKA-Korruptionsfall an zu 'singen'. Es geht um geschmierte Aufträge, so genannte 'Roll-Back-Geschäfte'. 

Stolze Muttis ohne Skrupel stellen Schnappschüsse ihrer Kleinen ins Netz, junggebliebene Ladies räckeln sich ungeniert im Bikini, Feierwütige blicken trunkseelig in fremde Objektive. Nicht selten ist auch der Chef unter den 'Freunden'.  Was Facebook über Dich weiß - ne ganze Menge.

VIDEO:
Was Facebook über uns weiß
Quelle: taz.de

27.10.2011

"Sie bekommt den Bericht aber nur dann, wenn sie Druck macht und mit Durchsuchungen droht. Vielleicht verschläft die Staatsanwaltschaft den Vorgang.“

Sieht so Aufklärung aus, Herr Leyendecker? Ist der Enthüllungsjournalist selbst ein Verhinderer von Offenheit?! Die Vorgänge um netzwerk recherche. e.V. legen das nahe. Sie geben kein gutes Bild ab. Auch der Ex-Chef der Journalistenvereinigung, Thomas Leif, ist schon wieder obenauf. Vom Bohren dicker Bretter - ein Teil eines Interviews aus der Zeitschrift message. Überschrieben ist dies mit Journalismuskultur.

nr 2011 323.10.2011 - 18:43
32 zu sieben Stimmen - am Sonntag ist beim Mitteldeutschen Rundfunk eine neue Intendantin gewählt worden - Frau aus dem Osten mit Vergangenheit. Als SED-Juristin referierte Dr. Karola Wille in der juristischen Fachzeitschrift der DDR u. A. über die "aggressivsten und reaktionärsten Kräfte des Monopolkapitals". Nun ist sie Intendantin einer der grossen ARD- Rundfunkanstalten. mdr plakat


ZITAT:

"Im politischen und ideologischen Arsenal der aggressivsten und reaktionärsten Kräfte des Monopolkapitals nimmt der Revanchismus einen gewichtigen Platz ein. Er ist ein wesentlicher Faktor in der Strategie des Imperialismus, eine generelle Wende in der Entwicklung des internationalen Kräfteverhältnisses herbeizuführen."

Dr. Karola Wille in 'Staat und Recht im Imperialismus' in Neue Justiz 10/1986
13.10.2011
Es ist eine Unsitte bei von für Zeitungen und Zeitschriften geführten Interviews, dass Sie hinterher oft bis zur Unkenntlchkeit redigiert werden. Manchmal werden sie sogar komplett zurückgezogen. "Können Sie Nachts noch ruhig schafen?" - das Handelsblatt hat solch einen Fall jetzt öffentlich gemacht.

251.287 Dokumente der US-Regierungen aus fast 20 Jahren. Die Botschaft'cables' - von wikileaks enthüllt - sind ein wahrer Schatz für die Öffentlichkeit. Und für Journalisten. Sollte man meinen. Denn nix ist so alt wie die News von gestern. Vom Rahmen des Gemäldes - Dokumente, in denen noch allerhand 'drin' ist.

Die Herren und Damen von netzwerk recherche e. V.:  Immer 'dicke Lippe' wenn es darum geht, die Mißstände anderer anzuprangern. Zu den Zuständen im eigenen Laden schweigt man lieber oder schaut beschämt weg. Der Journalistikprofessor und Netzwerk-Mitglied Michael Haller hat jetzt ein wenig Wind in die Sache gebracht - Schlammschlacht bei netzwerk recherche.

 

 Drucken