Impressum

Redaktion
interpool.tv, Fred Kowasch Filmproduktion
Hermann Löns Weg 153
42697 Solingen - Bundesrepublik Deutschland

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handy: +49 157 850 808 12
Steuer-Nr.: 128/5336/4905
USt-IdNr.: DE212960173

+ + + + + + + + + + + +

Mediadaten 2019:


für alle Webseiten 
4,9 Mio Besucher, 15 Mio Seitenabrufe 
  • für interpool.tv: 2,35 Mio Besucher, 7,2 Mio Seitenaufrufe
  • für sportspool.tv: 1,36 Mio Besucher, 4,7 Mio Seitenabrufe
  • für videopool.tv: 0,64 Mio Besucher, 1,7 Mio Seitenaufrufe
  • für travelpool.tv: 0,58 Mio Besucher, 1,4 Mio Seitenaufrufe
  • 0,3 Mio Videoaufrufe über youtube und vimeo
interpool.tv gestattet die Übernahme von Texten, Fotos und Videostreams aus der interpool.tv-Webseite in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung von interpool.tv, Fred Kowasch Filmproduktion.

interpool.tv behält sich vor, Leserbriefe / E-Mails - mit vollständigem Namen, Anschrift und E-Mail-Adresse - auch gekürzt zu veröffentlichen. (Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie mit einer Veröffentlichung nicht einverstanden sind). Die interpool.tv-Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Links.


+ + + + + + + + + + + +


Kurzer Abriß:

2001:

  • interpooltv.de geht als Firmenwebseite an den Start.
2002:
  • Die Webseite wandelt sich zu einem Online-Angebot mit News und Videos.
  • Zum Bush-Besuch in Berlin wird erstmalig ein LIVE-Ticker angeboten.
  • Das interpool.tv.magazin - ein eigenständig für das Netz produziertes Videoformat - geht online.
2004:
2005:
  • Im Oktober veröffentlicht interpool.tv ein Video von einem brutalen Übergriff eines Berliner Polizisten. Aufgrund der massiven Abfragen bricht unser Server zusammen.

    berlinonline.de: Nach dem Prügeln sofort versetzt
2006:
2007:
2008:
  • Umfassender Relaunch von interpool.tv.
  • Die Webseite sportspool.tv geht online.
  • Die G8-Doku 'this is what democracy looks like' wird fertig gestellt.
2009:
  • Der interne Bericht des Untersuchungsbeauftragten des Deutschen Bundestages zum BND-Skandal wird veröffentlicht.
  • Die Reiseseite travelpool.tv geht online.

2011:

  • Unsere Mitarbeiterin Kristin Jankowski berichtet von der Revolte auf dem Tahrir-Platz in Kairo. Andere Medien - wie das ZDF-Morgenmagazin und das Heute Journal - greifen ihre Berichte auf.
  • interpool.tv stellt den internen Revisionsbericht von mdr und ZDF zum KIKA online. Außerdem veröffentlichen wir ein  Dokument zu den Geschäftspraktiken von netzwerk recherche. 
2012:
  • interpool.tv stellt Dokumente zu den Freiburger Doping-Ermittlungen ins Netz
  • 45-min-Doku 'Borderlands'/Grenzgänge nach achtjähriger Arbeit fertig gestellt,
    Film wird von ZDFinfo, 3sat, ZDFkultur und der Deutschen Welle mehrfach ausgestrahlt
  • ab Dezember berichtet interpool.tv für einige Monate aus Brasilien
2013:
  • Dreharbeiten und Fertigstellung der 87-min Dokumentation "Walls - a Photographer between the Lines" (OmU)
    Film wird vom 'Internationalen Documentary Film Festival Amsterdam' und vom 'Sheffield Dok/Fest' in die Online-Videothek aufgenommen
  • die Sendung 'Sport inside' (WDR) wird mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Beste Sportsendung ausgezeichnet
    interpool.tv gehört seit Bestehen der Sendung (im September 2007) zum festen Autoren- und Produzententeam

2014:

  • "Walls - a Photographer between the Lines" wird im Rahmen des Leipziger Herbstsalons öffentlich uraufgeführt und geht gleichzeitig online

2016:
  • die Sendung 'Sport inside' (WDR) wird erneut für den Deutschen Fernsehpreis nominiert.
    Auf der Veranstaltung werden Ausschnitte unseres Filmes über die politische Radikalisierung von Teilen der Hooliganszene gezeigt. 
2017:
  • 'Doping im Westen' (Leichtathletik) - unsere Recherche (zusammen mit Ralf Meutgens) wird von der ARD-Sportschau, der Tagesschau, den Tagesthemen und 'Sport inside' ausgestrahlt. Das Thema erreicht 14 Millionen Haushalte und wird zum Gegenstand im Sportausschuss des Deutschen Bundestages

  • Nach zehn Jahren Recherche wird die 30-Minuten-Dokumentation 'Falsches Spiel' - Wettmanipulationen im Tennis im Rahmen einer 'Sport inside'-Spezialsendung ausgestrahlt

  • Die Sendung 'Sport inside' wird für den Grimme-Preis in der Kategorie 'Info & Kultur - Special' nominiert. Begründung der Jury: "die hochwertige und kontinuierliche Hintergrundberichterstattung zu Sport und Politik, Sport und Gesellschaft sowie Sport und Kriminalität, die der gewachsenen Relevanz dieser Themenkomplexe Rechnung trug".
  • Aktuell berichten von den G-20-Ausschreitungen in Hamburg von den 'Ende Gelände'-Protesten aus dem Rheinischen Braunkohlebecken

2018
  • Die Dokumentation 'Inside HogeSa' - Von der Straße ins Parlament (100 Minuten) wird am 24. Mai 2018 fertiggestellt und geht gleichzeitig via VIMEO zum bezahlten Streaming/Kauf online.

  • Im Herbst berichten wir von den Umweltprotesten im Hambacher Forst.

2019
  • Berichterstattung zu Umweltprotesten im Rheinischen Kohlebecken, über rechte Bürgerinitiativen und von Demonstrationen der autonomen Szene in Athen.

  • interpool.tv filmt dass Leipziger Punk-Musikfestival 'Heldenstadt Anders', dass Mitte September im UT Connewitz stattfindet. Ein zweieinhalbstündiger Film ist in Arbeit.

  • Arbeit an verschiedenen Dokumentarfilmen. 'Inside Black Block' (über die Enstehung und Entwicklung der autonomen Szene) und Teil 2 der erfolgreichen Doku 'Inside HogeSa' (mehr als 900 verkaufte Filme im Netz).

  • Aufgrund der Hartnäckigkeit unseres langjährigen Autors Ralf Meutgens vor Gericht muss die Stadt Düsseldorf den internen Vertrag mit den Tour de France Organisatoren (A.S.O.) veröffentlichen. interpool.tv publiziert Auszüge aus dem Rechnungsprüfbericht der NRW-Landeshauptstadt. 

2020
  • Die Musik-Doku 'Heldenstadt Anders' - Der Festival Film hatte am 17. Januar 2020 Premiere. Dass Leipziger Kino UT Connewitz war mit 200 Besuchern ausverkauft. 

+ + + + + + + + + + + +

SELBSTVERSTÄNDNIS:

Redaktioneller Kodex
Leitlinien unseres Online-Angebotes


interpool.tv versteht sich als eigenständiger und unabhängiger Online-Dienst. Unser journalistisches Informationsangebot soll sich von den Webseiten der etablieren Medien unterscheiden. Wir wollen Entwicklungen in der Gesellschaft aufspüren, Hintergründe aufzeigen sowie Themen setzen und dauerhaft verfolgen. Uns geht es bewußt nicht um ein ausgewogenes Online-Angebot im Sinne der Staatsräson. Wir wollen mit unseren Themen provozieren. Dazu gehört natürlich auch, daß wir Orginaldokumente, die uns im Zuge der Recherche zugespielt wurden, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

Das journalistische Selbstverständnis von interpool.tv besteht vor allem darin, die politisch Verantwortlichen zu kontrollieren sowie Mißstände und Korruption in der Gesellschaft offenzulegen. Political Correctness lehnen wir ab, ebenso wie Denkverbote in der öffentlichen Auseinandersetzung. Leidenschaftlich streiten wir für Rede-, Presse- und Versammlungsfreiheit.

Ein grosser Teil unserer Filme war ein journalistisches Produkt der Arbeit für Öffentlich-Rechtliche Fernsehsender. Die Online-Rechte an den Videos haben wir - von Anfang an - bewusst behalten. Mittlerweile produzieren wir vor allem für den selbstständigen Streamingmarkt. Der Online-Nutzer, der eigenständig Filme in HD-Qualität über das Netz bezahlt, herunterlädt und ansieht, ist eine unserer Hauptzielgruppe. Die andere sind Personen, denen die Berichterstattung der Massenmedien zu einseitig und unkritisch geworden ist. 

interpool.tv will seinen Nutzern ein besonderes Internet-Angebot bieten. Party-Tipps aus der Hauptstadt, Hintergründe zum Sportgeschehen sowie scharfe Kommentare zum politischen Zeitgeschehen. interpool.tv will hinter die Fassade der Medien blicken und Globetrottern die besten Touren rund um den Globus empfehlen. Neben interpool.tv betreiben wir mittlerweile auch die Online-Angebote sportspool.tv, travelpool.tv sowie die Filmwebseite videopool.tv .

Als Internet-Dienst fühlt sich interpool.tv der Wahrung des freien Informationsaustauschs über das Internet verpflichtet. Aktivitäten, die zu einer Reglementierung oder Einschränkung der Freiheiten im Internet führen könnten, werden von uns entschieden abgelehnt.

interpool.tv legt seine Kooperationspartner offen. Es wird eine ständig aktualisierte Liste der Kooperationspartner im Impressum veröffentlicht. Damit soll dem Nutzer transparent gemacht werden, ob hinter einem gegebenen Angebot in interpool.tv die Redaktion oder Partner stehen. interpool.tv stellt sicher, dass die Berichterstattung unbeeinflusst von den Interessen jedweden Partners erfolgt.

Januar 2004 (im Juni 2017 präzisiert)

+ + + + + + + + + + + +


Informationen zum Betreiber der Webseite:


fred1Fred Kowasch, geboren 1965 in der Nähe von Leipzig. Besuch der Sportschule, Lehre als Tischler, Abitur auf der Abendschule. In den 80er Jahren Mitarbeit in DDR-Friedens-, Umwelt- und Menschenrechtsgruppen. Jobs als Tellerwäscher, Paketpacker, Hausmeister und Barkeeper. Ab Oktober 1989 Studium der Publizistik, Neuere Geschichte und Politik an der Freien Universität Berlin. Abschluß als MA. Während des Studiums arbeitete er als Reporter bei Jugendradios (Radio 100, Radio 4U). Es folgte eine 18monatige Ausbildung an der Münchener und Berliner Journalistenschule.

Danach arbeitete er mehrere Jahre als Autor und Reporter bei ARD und ZDF. Mit seinen Beiträgen belieferte Fred Kowasch u.a. die Politikmagazine "Monitor", "Kontraste", Kennzeichen D" und "Frontal 21", realisierte aber auch Filme für die Sendungen "ARD-exclusiv" die "zdf.reporter" und die "ZDF-reportage".

Mehrere Jahre beschäftigte er sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Sportbetrug. Für die investigativen WDR-Sendung 'Sport inside', arbeitete er zehn Jahre lang, produzierte mehr als 50 Filme. In dieser Zeit wurde 'Sport inside' viermal für den Deutschen Fernsehpreis nominiert (2013 ausgezeichnet). Außerdem wurde die Sendung 2009 und 2017 für den Grimme-Preis vorgeschlagen.

Fred Kowasch hat 2004 die Doku 'two days with arafat' (32 min) und 2007 den Film 'g8-protest' (43 min) realisiert. 'Walls- a Photographer between the Lines' (86 min, 2013) war sein erster abendfüllender Dokumentarfilm. Im Mai 2018 hat er die 92 Minuten lange Doku 'Inside HogeSa' - Von der Straße ins Parlament fertig gestellt. Sie ist über VIMEO erhältlich. Die zweieinhalb Stunden lange Musik-Doku 'Heldenstadt Anders' - Der Festival Film hatte am 17. Januar 2020 im Leipziger UT Connewitz Premiere. Auch sie kann über VIMEO angesehen werden. 

Aktuell arbeitet er an dem Dokumentarfilmprojekt 'Inside Black Block'. Und an Teil 2 von 'Inside HogeSa'

Fred Kowasch betreibt den unabhängigen Online-Nachrichtendienst interpool.tv. Darüber hinaus ist er verantwortlich für die Filmwebseite videopool.tv, das Reiseangebot travelpool.tv und die Sportinternetseite sportspool.tv . 

ausgewählte Filmbeiträge:
(von ca. 500 realisierten Filmen)

  • Radikalisiert oder gebrochen? - Leben in der JVA Halle/Saale 
    (Kennzeichen D - 1995 - mit Axel Zawierucha)
  • Bezahlte Polizei (Kontraste - 1995 - mit Dagmar Hovestädt)

Dokumentarfilme:


important shots - photoreporter by arafats funeral (32 min, 2005)



g8-protest 2007 - "this is whats democracy looks like" (42 min, 2008)



'Walls' - a photographer between the lines (88 min, 2013)



'Inside HogeSa' - Von der Straße ins Parlament (91 min, 2018)


'Heldenstadt Anders' - Der Festivalfilm (137 min, 2020)

Drucken

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.