Ende Gelände 2019: Klimaproteste im Rheinland

19.06.2019
Dieses Wochenende wieder: 'Ende Gelände' im Rheinland. Mittlerweile hat das Antikohlebündnis erheblichen Zulauf bekommen. So will sich die 'Fridays for Future-Bewegung' den Protesten anschließen. Der - vorläufige - Fahrplan liest sich so: Donnerstag, Öffentliches Aktionstraining für die Presse. Freitag, Demonstration in Aachen. Und am Samstag soll es in Richtung des Braunkohletagebaus Garzweiler gehen. Das 'Ende Gelände' Camp befindet sich in diesem Jahr neben einem Fußballplatz in Viersen, nördlich von Mönchengladbach.

'Ende Gelände' rechnet selbst mit zahlreichen Festnahmen während der Proteste. Im Internet gibt es dazu Verhaltensanleitungen. Vor allem wie man seine Identität verschleiert, einen mehrtägigen Arrest übersteht. Denn mit dem neuen NRW-Polizeigesetz wurden auch die möglichen Zwangsmaßnahmen der Behörden erheblich verschäft. Diese haben 'Ende Gelände' schon länger im Blick. Im NRW-Verfassungsschutzbericht von 2017 heißt es zum Beispiel: 

"Bei Ende Gelände selbst handelt es sich um ein europaweites Sammelbündnis zivildemokratischer und linksextremistischer Organisationen, Bündnisse und Netzwerke. Es wird aufgrund der intensiven aktionsorientierten Einflussnahme und Mitwirkung der linksextremistischen Interventionistischen Linken (IL) als Scharnier zum zivildemokratischen Spektrum genutzt."

Möge sich jeder selbst sein Bild machen. Auch inwieweit noch von gewaltfreiem Protest die Rede sein kann, wenn Demonstranten - wie im Video zu sehen - massiv in Polizeiketten reinlaufen. Mehr Informationen und - sicherlich - auch spektakuläre Bilder gibt es in den nächsten Tagen von uns dazu auf dieser Webseite.

Drucken E-Mail

'SPIEGEL'-Abschlussbericht: Seltene Einblicke in die reale Medienwelt

wir suchen spiegel abschlussbericht25.05.2019
Wen es interessiert, wie es wirklich abgeht in einem der großen Medienhäuser der Republik, dem sei der Abschlußbericht zur 'Relotius-Affäre' beim SPIEGEL (pdf) empfohlen. Eine durchaus schonungslose Abrechnung mit einer Kaste, die sich für etwas Besonderes hält. Ein seltener Einblick in die redaktionellen Abläufe des Journalismus, so wie sie auch in anderen Medien Alltag sind.

Wie der Fall Relotius nun im Einzelnen ablief, mag jeder selbst gern lesen. Auch welche Bedeutung, Journalistenpreise intern haben.

Intressant ist vor allem Folgendes: wie ein Medium - ein 'publizistisches Schlachtschiff' - mit Whistleblowern in den eigenen Reihen umgeht. Dies ist - dass zeigt der Bericht deutlich - nichts anderes als eine Bankrotterklärung. Gerade die, die das Wirken von Whistleblower nach außen hin medial hochhalten, gehen intern mit Ihnen schändlichst um. Auch dies ist kein Einzelfall. 

Ebenso wie der Umstand, dass der Kern einer Geschichte nicht selten schon vor der Recherche fest steht. Redakteure geben Themen in Auftrag - frei nach dem Motto: bebildere mir eine Geschichte, so wie ich sie gern hätte. Und: wie ich selbst die Welt sehe. Wie detailliert die Vorgaben da sein können, zeigt ein Ausriss aus dem SPIEGEL-Abschlussbericht. Hier geht es um eine Story über die Zustände an der Grenze zwischen den USA und Mexiko.

Quelle: https://www.spiegel.de/media/media-44510.pdf

Drucken E-Mail

Open Air Festivals 2019 - Ein Überblick

festivals 201920./21./22.Juni
This Is Ska - Wasserburg Roßlau/ Dessau
this-is-ska.de
(Ken Boothe,  The Claredonians) 

21./22./23.Jun
Hurricane - Scheesel
hurricane.de
(The Cure, Interpol, Foo Fighters, Trett

5./6.Juli 
Kosmonaut - Stausee Rabenstein/ Chemnitz
kosmonaut-festival.de

5./6./7.Juli  
Summerjam - Fühlinger See, Köln
summerjam.de
(Jimmy Cliff, Buju Banton, Alborosi, Moop Mama)

11./12./13.Juli 
Splash - Ferropolis, Gräfenhainichen
www.splash-festival.de

11./12./13./14./15.Juli 
Feel Festival - Bergheider See /Finsterwalde
feel-festival.de

18./19./20.Juli
Back To Future - Glaubitz/Riesa
back-to-future.com

19./20./21.Juli 
Meltfestival - Ferropolis, Gräfenhainichen
meltfestival.de

2./3./4..August 
Resist To Exist - Berlin
resisttoexist.de/wp/

(Oxo 86, Kettenfett, Die Skeptiker)

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Heldenstadt Anders Leipzig - Independent-Festival (12./13./14.09.2019)

Poster Heldenstadt AndersImmer wenn sich ein 'runder' Jahrestag nähert, kommen sie fast unabänderlich. Die immergleichen Gedenkveranstaltungen mit ihren immergleichen drögen Reden. Von der 'friedlichen' Revolution, die in Wahrheit so friedlich gar nicht war.

Es geht auch anders. Ein bischen Musik machen. Wütend und ätzend - wie die Leipziger Undergroundszene in den 80er Jahren gewesen ist. Punk, NDW, Experimental, Noise - in kaum einer DDR-Stadt gab es so viele verschiedene Bands, gab es so eine lebhafte Musik-Szene. 

Und nun - mehr als 30 Jahre später - hat ein 'Liebhaber' der unangepassten Klänge Bedeutendes vollbracht. Er hat mehr als ein Dutzend dieser Bands - die seit Jahrzehnten aufgelöst sind - zum Leben erweckt. 

Zunächst auf einer Plattenbox. Drei Vinyl-Scheiben in den Farben grün, lila und weiss. Dazu ein Booklet, dass sich mit seinen 148 Seiten sehen lassen kann. 

Zur Record-Release-Party im Leipziger UT-Connewitz steigen dann einige von ihnen wieder auf die Bühne. Bands wie 'Zorn', '0815', 'Gelee Royal', 'NeuRot' oder 'Die Zucht'. Letztere ist die Vorgängerband der heute noch aktiven 'Die Art'. 34 Jahre haben sie nicht mehr zusammen gespielt, 20 Jahre nicht mehr miteinander gesprochen. Jetzt stehen sie wieder zusammen im Probekeller.

interpool.tv wird das Festival filmen. Und: am Samstag den 14.09.2019 selbst dort spielen. Mit 'Schmerzgrenze'. Einer Anarcho-Punk-Band, die es 1987 einen Sommer lang gab. Von deren fünf Auftritten, drei vorzeitig abgebrochen wurden. Wer Lust auf das einmalige Festival hat, kann sich unter folgenden Links die Tickets besorgen ....

https://www.tixforgigs.com

https://www.culton.de/heldenstadt-anders-festival-leipzig.html

Drucken E-Mail

Im Kino: Neue politische Dokumentarfilme

Uff. Von den 18 (!!) Kino-Neustarts in dieser Woche sind mehr als die Hälfte Dokumentarfilme. Dass gab es wohl noch nie. Doch: wer soll diese Filme alle sehen? Zumal dass Kino im letzten Jahr einen massiven Zuschauerrückgang erlebte. Und fast alle Kinobetreiber sich bis heute weigern, die Filme auch online anzubieten. Schade eigentlich.

Was auffällt - der deutsche Dokumentarfilm ist politischer geworden. Bildet die Diskussionen und Ereignisse, sprich die Spaltung der Gesellschaft, ab. In 'Die Mission der Lifeline'  geht es um einen Dresdener Verein, der Flüchtlinge und Migranten im Mittelmeer aufnimmt. Und nach Europa schafft. Eine Mission, die umstritten ist. Auf den Film darf man gespannt sein.



Ebenso auf 'Lord of the toys', der schon bei seiner Präsentation auf dem letzten Leipziger Dokumentarfilmfestival für kontroverse Diskussionen sorgte. Hier geht es um den Alltag eines ostdeutschen Youtubers, der mit seine Clique ziemlich schräg in den Tag hineinlebt. Leider läuft dieser Film zunächst in kaum einem Kino im Westen.



Schließlich: "Die rote Linie". Ein Film über den Widerstand der letzten Jahre aus dem - inzwischen - weltbekannten Hambacher Forst. Ein Thema, dass im Herbst 2018 medial beachtlich an Fahrt gewann. Mittlerweile ist es hier etwas ruhiger geworden. Was wohl auch daran liegt, dass es hier bis zum Oktober 2020 einen Rodungsstopp gibt. Die Bagger von RWE baggern derweil unermüdlich weiter, stehen nur noch gut einhundert Meter vor dem Wald. Und: viele der Besetzer in ihren neuen Baumhäusern sind sich inzwischen untereinander nicht mehr 'grün'. Ob der Film dies auch thematisiert?

Drucken E-Mail

Berlin-Tipps

berlin bei nacht
20.06. 16:00 Else: Alfred Moliere, Tritri, Dama, Franz The Troglodyte Trip (Techno, House) 0e
20.06. 19:30 Schokoladen: The Run Up, Laureate (Punk) 7e
20.06. 20.00 Maze: Narval Orquesta, Diane Barbé, G. Lucas Crane (Electronic, Exp., Rock) 7e
20.06. 20.30 Arkaoda: The Burning Hell (Folk)
20.06. 20.30 Berghain / Kantine: Amyl & The Sniffers, Suck (Hardrock, Punk) 19e
20.06. 21.00 Loophole: Awes, Calutron, Christopher Colossus (Noise Rock)
20.06. 22:00 Duncker: Spin My Fate (Rock) 0e
20.06. 22.00 Wild At Heart: Big John Bates (Americana-Noir) 13e
20.06. 23.00 Berghain, Säule: Kikelomo, M.E.S.H., Mobilegirl, Rabit (Techno)
20.06. 23:59 Watergate: Eats Everything, Kristin Velvet (Techno, House)
20.06. 23:59 Wilde Renate: Franz Alice Stern, Andre Crom, Kant, Elif, Sam Shure, Jama, Mike Book B2B Just Julien, Daniel Jaeger B2B Joseph Disco, Sokool B2B vom Feisten, Nayan, Casimir von Oettingen B2B Electronic Elephant (Techno, House)

21.06. 14:00 Festsaal Kreuzberg: Kaldera b2b Mirco Niemeier, K&K Euphony, Jens Schwan, Salvo Salvatore b2b Kaizar Moskau, Helge Baumberg, Midge, Diana May b2b EP3000, Jörg Lüttringhaus, Gerzee, René Bourgeois, Daniele Di Martino (House) 0e
21.06. 16:00 Abgedreht: Weltraum Power, Protection of Hate, German Ex, Uppercuts, Deafmen, Anticops (Punk) 0e
21.06. 16:00 Badehaus: Lisaholic, B6BBO, Tanga Elektra, Footprint Project, Make A Move, Tropical Timewarp (DubStep, Brass, Funk, Latin) 0e
21.06. 16:00 Balzerplatz: Jonny Karacho, Mar y Anne, Tapper Glue & the Glues, Kiroptera, The Crooked (Rock, Punk) 0e
21.06. 16:00 Blo-Ateliers: Herr und Frau S., The Gonzo Foundation, Who Dares To Speak For The Wolf, Clamat, Spikey, Old Dust Of Hollow, Blow! (Punk, Rock, Blues) 0e
21.06. 16:00 Burg Schnabel: Martin Ka, Matchy, Bud Dancer, Dirty Frequenz, Fusy, Vaiana, Retrospectrum, Bra Hudi (House) 0e
21.06. 16:00 Gretchen: Foool, Acid Arab, Symbiz, Kutmah, Max Graef, Wanubale, Tereza, Delfonic, Soulmind, Eli Pavel, Emma DeLuxe (DnB, Hip Hop) 0e

21.06. 21.00 Kastanienkeller: Wasted, Küken, Bakers (Punk, Powerpop, Empfehlung) 8e

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Sport inside Special: Falsches Spiel - Wettmanipulation Im Tennis (30 min, 2017)

Ein Film von Benjamin Best, Fred Kowasch und Tom Mustroph
Sport inside Special, WDR Fernsehen, Sonntag, 7.5.2017, 22.05 - 22:35 Uhr

In kaum einem anderen Sport ist es so leicht zu manipulieren wie in der Einzelsportart Tennis. Der sogenannte "weiße Sport" kämpft seit mehr als zehn Jahren mit massiven Vorwürfen: Betrug, Manipulation, Vertuschung. Wettsyndikate, vor allem aus Russland, Südamerika und Italien, sind auf der Suche nach Tennisspielern, die für Geld Spiele manipulieren. Experten schätzen den weltweiten Umsatz bei Tennis-Wetten auf fünf Milliarden Euro. 

Im vergangenen Jahr haben die internationalen Tennisverbände 292 verdächtige Matches gemeldet. So viele wie nie zuvor. Mittlerweile kommen 80 Prozent aller verdächtigen Sportereignisse in Bezug zu Wettmanipulation aus dem Tennis. Seit Jahren stehen die internationalen Tennisverbände in der Kritik, zu wenig gegen die Manipulation zu unternehmen.

'Sport inside' Spezial: Falsches Spiel - Wettmanipulation im Tennis (Doku, 30 min) from interpool.tv on Vimeo.

Vor allem Tennisturniere der zweiten bzw. dritten Kategorie, sogenannte Challenger- und Future-Turniere, sind für Betrug anfällig, weil hier das Schmiergeld höher sein kann als die geringen Preisgelder. "Die Wettbetrüger sind keine dummen Menschen, ganz im Gegenteil die wissen genau wen sie ansprechen müssen, wo die Saat auf fruchtbaren Boden trifft", erklärt Tennisprofi Andrea Petkovic gegenüber Sport inside. Sport inside trifft Ermittler, spricht mit Tennisprofis und stößt bei den Tennis-Weltverbänden auf eine Mauer des Schweigens.

Drucken E-Mail

Dokumentarfilm: Walls - a photographer between the lines (88 min, OmU, 2013)

Israel und die besetzten Gebiete, Belfast, Baghdad, Ceuta, Zypern, die Grenze zwischen den USA und Mexico. Kai Wiedenhöfer hat eine Mission. Er will die Mauern der Welt fotografieren, zeigen was ein Betonwall aus Menschen macht. Mit seiner Panoramakamera geht er dorthin, wo Gummigeschosse, Tränengas und Strassenschlachten zum Alltag gehören. Er trifft auf Flüchtlinge, Drogendealer und engagierte Menschenrechtler. Immer wieder aber auch auf bewaffnete Soldaten und aggressive Grenzpolizei. Gegen viele Widerstände versucht er sich seinen Traum zu erfüllen. 


Kai Wiedenhöfer möchte seine Panoramafotos auf die weltbekannte 'East Side Gallery' in Berlin zu bringen. Jahrelang kämpft er dafür. Im Sommer 2013 kommt es in seiner Wahlheimat zum Showdown. Die Dokumentation „Walls – a Photographer between the Lines“ hat Kai Wiedenhöfer - der einst Zeuge des Berliner Mauerfalls wurde - über neun Jahre lang begleitet.

Drucken E-Mail

Dokumentarfilm: 'Inside HogeSa' - Von der Straße ins Parlament (92 min, 2018)

Köln, am letzten Oktobersonntag 2014. Tausende von muskelbepackten Männern, die unter dem Motto 'Hooligans gegen Salafisten' (HogeSa) durch die Kölner Innenstadt ziehen. Hooligans, Türsteher, Rocker, Rechtsradikale. Die Demonstration endet in Ausschreitungen am Hauptbahnhof. Tagelang bestimmen die Ereignisse von Köln, bestimmt das Bild vom umgekippten Polizeibus, die Schlagzeilen. Die Öffentlichkeit fragt sich seither: wie konnte dies passieren? Warum haben die Sicherheitsbehörden geschlafen?

In der Folgezeit dominieren - in Ost wie West - 'Pegida-Demonstrationen das Straßenbild. Im Herbst 2017 schließlich zieht die AfD in den Deutschen Bundestag ein. Politikwissenschaftler und LKA-Ermittler sind sich einig: 'HogeSa' hat für diese Entwicklung den direkten Anstoß gegeben.


In 'Inside HogeSa - Von der Straße ins Parlament' begleiten wir die Protagonisten der Szene vier Jahre lang. Zum ersten Mal reden rechte Hooligans,'Nationale Sozialisten' und 'Pegida'-Vertreter offen vor der Kamera. Ein 92-Minuten-langer Dokumentarfilm, der einen Einblick in eine Szene gibt, den es so vorher noch nicht gab. Der durchaus schockieren kann.

Wem der Trailer gefällt, kann sich gern den kompletten Film ansehen. Er kostet 4,99 (Ausleihe 48 Stunden) und 9,99 Euro (all). Wer den Film kauft, bekommt zahlreiche Interviews in voller Länge zu sehen. Und Zugang zu einem 106 Minuten langen 'Directors Cut', mit bisher unveröffentlichten Szenen.

Drucken E-Mail

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.